Krankengymnastik

Seit 1994 heißt es einheitlich Physiotherapie.

 

Die Physiotherapie hilft bei akuten und chronischen Schmerzzuständen, nach Verletzungen, Operationen und Unfällen. Akute und chronische Beschwerden, wie z. B. schmerzhafte Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule, Extremitäten, Gelenke und der Muskulatur können von einem erfahrenen Physiotherapeuten erfolgreich behandelt werden.

 

Unsere Praxis entwickelt mit dem Patienten krankengymnastische Übungsprogramme, auch für Zuhause, und bieten damit Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Das am häufigsten verordnete Heilmittel in der Physiotherapie ist die Krankengymnastik ( KG ), die die normalen körperlichen Funktionen verbessert oder wiederhergestellt. Therapeutische Wirkungen erzielt die Krankengymnastik zum Beispiel durch:

  • Aktivierung und Kräftigung geschwächter Muskulatur

  • Dehnung verkürzter Weichteilstrukturen (wie Muskeln, Fasziengewebe, Sehnen, Gelenkkapseln, Haut oder Narben)

  • Wiederherstellung des Muskelgleichgewichts

  • Koordination von Bewegungsabläufen

  • Durchblutungsförderung und Auflösen von Stauungen

  • Funktionsverbesserung gestörter Gelenke

 

 

Rezepte für entsprechende Therapiemethoden oder Beschwerdekomplexe kann jeder Arzt verordnen: z.B. Allgemeinärzte, Internisten, Urologen, Neurologen, Orthopäden, Zahnärze, etc.